Inflationsindexierte Bundeswertpapiere

Inflationsindexierte Bundesanleihen und Obligationen sind Schuldverschreibungen der Bundesrepublik Deutschland. Es gibt sie mit Ursprunglaufzeiten von fünf bis mehr als zehn Jahren. Dank der Bindung ihrer Tilgungs- und jährlichen Zinszahlungen an einen Verbraucherpreisindex bieten sie Schutz vor dem Kaufkraftverlust des angelegten Geldes.

Bekanntmachung

Für die inflationsindexierten Bundeswertpapiere wurden zum Zinstermin 15.04.2017 die folgenden Werte berechnet:

ISINIndexierter ZinssatzZinsbetrag
DE00010305261,9243350 %307.893.600,00 EUR
DE00010305340,8000475 %120.007.125,00 EUR
DE00010305420,1039310 %16.628.960,00 EUR
DE00010305590,5071150 %43.104.775,00 EUR
DE00010305670,1011550 %10.621.275,00 EUR
DE00010305750,1019150 %5.605.325,00 EUR

Frankfurt am Main, im April 2017

Steckbrief

Anleihetyp: inflationsgeschützte Anleihe

Laufzeit: 5 Jahre (inflationsindexierte Bundesobligationen) oder 10 bis 30 Jahre (inflationsindexierte Bundesanleihen)

Ertrag: fixe jährliche Zinszahlung + Inflationsausgleich

Rückzahlung: mind. zum Nennwert + Inflationsausgleich

Kursrisiko: mittel, ab 10 Jahren Laufzeit: hoch

Liquiditätsrisiko: sehr gering

Emittentenrisiko: sehr gering

Wie funktioniert der Inflationsschutz?

Inflationsindexierte Bundesobligationen und -anleihen sind Schuldverschreibungen mit einer festen Laufzeit von fünf bzw. zehn Jahren oder mehr. Anders als bei den klassischen Bundesanleihen und -obligationen ist ihre nominale Verzinsung nicht fixiert. Sie orientiert sich, wie auch die Tilgungssumme am Laufzeitende, an die Entwicklung eines offiziellen Verbraucherpreisindexes.

Dies dient dem Ausgleich der Preissteigerungen bei Gütern und Dienstleistungen des täglichen Bedarfs, die während der Haltezeit der Anleihe anfallen. Dabei werden sowohl die Zinszahlungen als auch der erworbene Nennwert um die Inflationsrate angepasst - die Kaufkraft der gesamten Anlagesumme bleibt erhalten. Der "Preis" hierfür ist der niedrigere fixe (da reale) Kupon der indexierten Bundeswertpapiere – verglichen mit klassischen Bundesanleihen oder -obligationen ohne diesen Schutz vor Inflation.

Dieser fixe reale Kupon einer inflationsindexierten Bundesanleihe oder Bundesobligation repräsentiert dabei den Realzinssatz, der im Emissionszeitpunkt für die entsprechende Laufzeit war. Er entspricht in etwa dem langfristigen, durchschnittlichen Wirtschaftswachstum. 

Inflationsschutz für Zinsen

Die jährlichen Kuponzahlungen werden um die Inflationsentwicklung gemäß Indexverhältniszahl angepasst:

Zinszahlung = Nennwert x Kupon x Indexverhältniszahl am Zinstermin

Diese Anpassung gewährleistet bei Inflation eine jährliche Realverzinsung in Höhe des fixen Kupons.

 

JahrKupon realIndexverhältniszahlVerzinsung nominal
11,50 %1,02001,53 %
21,50 %1,04041,56 %
31,50 %1,06121,59 %

Vereinfachte, beispielhafte Muster-Rechnung: Nominale und reale Entwicklung der Zinszahlungen einer inflationsindexierten Anleihe mit einem fixen Kupon von  1,5 % über die ersten drei Jahre bei einer jährlichen Inflation von 2 %.

Inflationsschutz für Nennwert

Bei Rückzahlung am Laufzeitende wird der Nennwert um die während der Laufzeit gemäß Indexverhältniszahl ermittelte Inflationsentwicklung erhöht, der nominale Rückzahlungsbetrag steigt.

Bei Fälligkeit:

Rückzahlungsbetrag (nominal) = Nennwert x  Indexverhältniszahl am Fälligkeitstag

Während der Laufzeit:Kurswert = Nennwert x Börsenkurs x Indexverhältniszahl

Diese Anpassung gewährleistet den realen Werterhalt des angelegten Geldes

JahrRückzahlungsbetrag realIndexverhältniszahlRückzahlungsbetrag nominal
11001,0200102,00
21001,0404104,04
31001,0612106,12

Vereinfachte, beispielhafte Muster-Rechnung: Nominale und reale Entwicklung des Rückzahlungsbetrags einer inflations-indexierten Anleihe über die ersten drei Jahre bei einer jährlichen Inflation von 2 Prozent

Indexierung im Detail

Als Grundlage für die Indexierung der inflationsgeschützten Bundeswertpapiere dient der unrevidierte harmonisierte Verbraucherpreisindex (HVPI) ohne Tabak. Er wird von Eurostat, dem statistischen Amt der Europäischen Gemeinschaft, ermittelt und monatlich als Inflationsindexzahl veröffentlicht.

Die relative Veränderung dieser Inflationsindexzahl über ein Kalenderjahr hinweg gibt die jährliche Inflationsrate in Euroland wieder. Mit dreimonatiger Verzögerung findet dieser monatlich ermittelte Inflationsindex bei inflationsgeschützten Bundeswertpapiere Berücksichtigung.
Dank dieses Nachlaufs können die Indexzahlen für den aktuellen Monat schon zum Monatsbeginn veröffentlicht werden. Da indexierte Bundeswertpapiere jedoch täglich über die Börse ge- und verkauft werden können, muss der Index zusätzlich noch auf Tagesbasis heruntergerechnet werden.

Für Inhaber indexierter Bundeswertpapiere am einfachsten nachvollziehen lässt sich die Inflationsentwicklung an der Indexverhältniszahl. Am Tag des ersten Zinslaufbeginns wird sie der Übersichtlichkeit halber standardmäßig auf den Wert "1" gesetzt und in der Folge täglich um die Inflationsentwicklung angepasst.
Während der Laufzeit kann anhand der Verhältniszahl an jedem beliebigen Tag auf einen Blick abgelesen werden, wie sich die Inflation seit dem ersten Zinslaufbeginn des Wertpapiers entwickelte.

ZinsterminZinstageInflations-
index
Indexverhältnis-
zahl
ZinsbetragRückzahlungs-
betrag
Inflations-
rate
15.03.20060100,883231,00000
15.03.2007396103,074111,02712166,272,17169
15.04.2008366105,135591,04215156,322,00000
15.04.2009365107,238301,06299159,452,00000
15.04.2010365109,383071,08425162,642,00000
15.04.2011365111,570731,10594165,892,00000
15.04.2012366113,802141,12806169,212,00000
15.04.2013365116,078181,15062172,592,00000
15.04.2014365118,399751,17363176,042,00000
15.04.2015365120,767741,19710179,572,00000
15.04.2016366123,183101,22105183,1612.210,46€2,00000

Sowohl Inflationsindex als auch Indexverhältniszahl und Zinszahlungen spiegeln die Inflationsentwicklung wider, indem sie in allen vollen Jahren im gleichen Maße um 2,0 % ansteigen (Bsp. Index 2008 / Index 2007 = 1,020 = Verhältniszahl 2008 / Verhältniszahl 2007 = Zinsbetrag 2008 / Zinsbetrag 2007).
Da das erste Zinsjahr mit 396 Tagen länger als ein Kalenderjahr ist, fallen die Werte im Vergleich zu den Folgejahren hier relativ größer aus. Die Inflation ergibt sich hier mit 1,020 hoch (396/365) Tagen und der Zinsbetrag (bei einem Kupon von 1,5 %) für das erste Laufzeitjahr ist somit 10.000 x 1,02172 x 1,5 % x 396 / 365 = 166,27 Euro. Das Verhältnis des Inflationsindex zu seinem Ausgangswert am Zinslaufbeginn (15.03.2006) ist jedes Jahr bequem an der Indexverhältniszahl ablesbar. So ist z. B. am Fälligkeitstag direkt die identische Entwicklung von Indexverhältniszahl und Rückzahlungsbetrag (10.000 € erworbener Nennwert x ≈1,22105 = 12.210,46 Euro Tilgungsbetrag) erkennbar.

Beispiel: Bestimmung des Werts der inflationsindexierten Bundesobligation (WKN 103053) während der Laufzeit

Der Unterschied zu einer klassischen, nominalverzinsten Bundesanleihe besteht in der Anpassung der Zahlungsströme (Tilgung und Zinsen) um die Inflationsrate mittels Indexverhältniszahl. Bei Käufen oder Verkäufen zwischen den Zinstagen (Kuponterminen) werden die Stückzinsen wie bei normalen Anleihen berechnet – nur, dass hier die aufgelaufenen Zinserträge noch um die Indexverhältniszahl angepasst werden. Im Beispiel sind seit dem letzten Zinstag der indexierten Bundesobligation, dem 15.04.2015, bis zum Erwerbstag, dem 15.10.2015, 183 Tage vergangen, für die der Käufer dem Verkäufer Stückzinsen zahlen muss. (Allgemein wird für die Ermittlung des Stückzinsaufwands die Anzahl der bereits verstrichenen Zinstage seit dem letzten Zinstermin durch die Anzahl der gesamten Zinstage [365 bzw. 366 in Schaltjahren] geteilt.)

Wie kann ich mit inflationsgeschützten Bundeswertpapieren Geld verdienen?

Inflationsindexierte Bundeswertpapiere bieten einen fixen realen Zinskupon, indem ihre nominalen Zinszahlungen die Inflationsentwicklung ausgleichen. Ebenso ist der nominale Rückzahlungsbetrag bei Fälligkeit vor Inflation geschützt. Der Inflationsausgleich orientiert sich an der Entwicklung des harmonisierten Verbraucherpreisindex für die Eurozone.

Nach ihrer Emission im Rahmen eines Auktionsverfahrens werden inflationsindexierte Bundesanleihen und -obligationen an der Börse gehandelt. Sie unterliegen damit genau wie nominalverzinste Bundesanleihen und -obligationen einem Kursrisiko, welches beim Halten bis zur Fälligkeit jedoch vernachlässigt werden kann.

Mit inflationsindexierten Bundeswertpapieren können Anleger mit mittel- bis langfristigem Anlagehorizont die Kaufkraft ihres angelegten Geldes erhalten.
Im Vergleich zu einer Geldanlage in klassische Anleihen mit fixer Nominalverzinsung ist der Kauf von inflationsindexierten Papieren dann vorteilhafter, wenn die Inflation künftig höher als vom Markt bereits heute erwartet ausfällt.

Während der Laufzeit kann ein u.a. auf gestiegene Inflationserwartungen zurückzuführender Kursgewinn den Wert einer inflationsindexierten Bundesanleihe erhöhen. Ebenso können auch damit verbundene Änderungen des Zinsniveaus am Rentenmarkt den Kurs der Anleihe beeinflussen.

Zwar werden auch inflationsindexierte Bundesanleihen immer zu einem Kurs nahe 100 % ausgegeben und bei Fälligkeit wieder zu 100 % zurückgezahlt, doch Änderungen im Marktzins und den Inflationserwartungen sorgen in der Regel dafür, dass ihr Börsenkurs während der Laufzeit täglich schwankt. Beim Kauf nach Emission dürften sie also in der Regel zu Kursen von unter 100 % oder dank des Inflationsausgleichs tendenziell eher über 100 % erworben werden.

Die Kursbewegungen während der Laufzeit vollziehen sich bei inflationsindexierten Bundeswertpapieren insbesondere nach folgenden Mechanismen:

  1. Steigt der reale Marktzins, fällt der Anleihekurs – sinkt der reale Marktzins, steigt der Anleihekurs.
  2. Der Anleihekurs steigt und fällt mit der Inflationserwartung.
Vom Markt einkalkulierte InflationReale Zinsen am Rentenmarkt  Einflussfaktoren – Kursreaktion      Kurs des inflations-indexierten Anleihe bzw. Obigation
  In Erwartung rückläufiger Inflationsraten und/oder bei steigenden Zinsen  am Rentenmarkt sinkt der Kurs. 
  In Erwartung konstanter Inflationsraten und/oder bei konstanten Zinsen am Rentenmarkt bleibt der Kurs unverändert. 
  In Erwartung steigender Inflationsraten und/oder bei sinkenden Zinsen am Rentenmarkt steigt der Kurs. 

Das Ausmaß der Kursreaktion hängt von der Ausstattung der Anleihe ab: Je länger die Restlaufzeit und je niedriger der Kupon der inflationsindexierten Bundesanleihe, desto stärker reagiert ihr Börsenkurs gewöhnlich auf Änderungen der Zinsen am Rentenmarkt.

Welche Risiken gehe ich ein?

Emittentenrisiko
Für die Rückzahlung der inflationsindexierten Bundeswertpapiere haftet die Bundesrepublik Deutschland mit ihren Vermögenswerten und Steuereinnahmen. Ihre Fähigkeit, den Zahlungsverpflichtungen aus Bundesanleihen nachzukommen, bestimmt das Emittentenrisiko. Dieses Risiko ist für inflationsindexierte Bundesanleihen und -obligationen äußerst gering. Wie alle Bundeswertpapiere sind die inflationsindexierten Bundeswertpapiere mündelsicher.

Kursrisiko
Die Kurse der inflationsindexierten Bundesanleihen entwickeln sich gegenläufig zu den realen Renditen am Rentenmarkt.
Insbesondere im Falle eines Anstiegs der Realrenditen am Rentenmarkt – bspw. in Folge unerwartet rückläufiger und damit vom Markt in zu hohem Maße einkalkulierter Inflationsraten – können Anleger bei Verkauf inflationsindexierter Bundesanleihen vor dem Laufzeitende Kapitalverluste erleiden.
Während im Falle einer anhaltenden Deflation (rückläufige Indexverhältniszahl, ggf. unterhalb 1,0) der Rückzahlungsbetrag bei Fälligkeit stets mindestens dem Nennwert entspricht, kann die Zinszahlung geringer ausfallen als das Produkt aus Kupon und Nennwert.
Das Kursrisiko ist für inflationsindexierte Bundesanleihen mit zehn Jahren oder mehr Jahren Laufzeit höher (hoch) als für inflationsindexierte Bundesobligationen (mittel), kann jedoch durch das Halten der Papiere bis zu ihrer Fälligkeit ausgeschlossen werden.

Liquiditätsrisiko
Das Risiko, Bundesanleihen vor Fälligkeit nicht jederzeit veräußern zu können, ist sehr gering, da inflationsindexierte Bundeswertpapiere zu den meistgehandelten Staatsanleihen des Euroraums zählen und von der Finanzagentur sowie der Bundesbank Marktpflege betrieben wird.

Wie kann ich inflationsindexierten Bundeswertpapiere kaufen und verkaufen?

Inflationsindexierte Bundesanleihen und -obligationen können über Kreditinstitute an jedem Börsentag ge- oder verkauft werden. Ihre genauen Emissionstermine werden sechs Tage vorab von der Bundesbank bekanntgegeben.

Mögliche Begebungstermine werden von der Deutschen Bundesbank sechs Tage vor Emission publiziert.

Emissionsdaten inflationsindexierter Anleihen und Obligationen:

  • i.d.R. am zweiten Dienstag eines Monats außer August und Dezember

Banken und Sparkassen
Inflationsindexierte Bundesanleihen und-obligationen können börsentäglich bei Kreditinstituten erworben und verkauft werden. Dabei können Gebühren für Kauf, Verwahrung oder Verkauf anfallen. Es bestehen grundsätzlich keine Mindest- oder Höchstgrenzen für den Erwerb oder Verkauf.

Finanzagentur
Bei der Finanzagentur ist lediglich die Verwaltung von inflationsindexierten Bundeswertpapieren, die bis zum 21. August 2012 begeben wurden, möglich. Während die Verwahrung in einem Schuldbuchkonto gebührenfrei ist, fällt beim Verkauf vor dem Laufzeitende Effektenprovision für die Bundesbank an.

In der Börsennotierung wird der Inflationsausgleich (via Indexverhältniszahl) jedoch nicht berücksichtigt, weshalb Erwerber in der Regel einen höheren Kaufbetrag aufwenden müssen, als ihn der Börsenkurs impliziert!
Denn bei inflationsindexierten Papieren werden sowohl der Nennwert (und Börsenkurs) als auch die Stückzinsen mit der Indexverhältniszahl multipliziert:
So waren bspw. für den Kauf von 100 Euro Nennwert der oben abgebildeten inflationsindexierten Bundesobligation bei einem Börsenkurs von 104,11 % am 3. August 2009 insgesamt 110,49 Euro nötig. 109,78 Euro Kurswert [aus Börsenkurs x Indexverhältniszahl x Nennwert] + 0,71 Euro Stückzinsen.

Weiterführende Informationen zu inflationsindexierten Bundeswertpapieren finden Sie im Bereich Institutionelle Investoren. Die Funktionsweise einer inflationsindexierten Bundesanleihe sowie der relevante Inflationsindex werden außerdem detailliert in unserem Informationsblatt für Privatanleger erläutert.

Tabelle Umlaufende

Anleihe Fälligkeit Kupon Umlaufend letzte Auktion ISIN
2015 (2046) iBund 15.04.2046 0,10 % 5.500 Mio. € 07.02.2017 DE0001030575
2015 (2026) iBund 15.04.2026 0,10 % 10.500 Mio. € 04.04.2017 DE0001030567
2014 (2030) iBund 15.04.2030 0,50 % 8.500 Mio. € 07.03.2017 DE0001030559
2012 (2023) iBund 15.04.2023 0,10 % 16.000 Mio. € 14.10.2014 DE0001030542
2011 (2018) iBobl 15.04.2018 0,75 % 15.000 Mio. € 08.07.2014 DE0001030534
2009 (2020) iBund 15.04.2020 1,75 % 16.000 Mio. € 10.02.2015 DE0001030526

Die Emissionsbedingungen für inflationsindexierte Bundeswertpapiere sind in den Wertpapierstammdaten nach einem Klick auf die jeweilige ISIN abrufbar.

Indexverhältniszahlen inflationsindexierter Anleihen und Obligationen

Täglicher Referenzindex & Indexverhältniszahlen (XLS)