Primärmarkt

Der Bund deckt mehr als 90 Prozent seines Kreditbedarfs über Einmalemissionen im Primärmarkt. Dabei erfolgt die Emission grundsätzlich im Tender- bzw. Auktionsverfahren, an dem sich Finanzinstitute beteiligen können, sobald sie in die Bietergruppe Bundesemissionen aufgenommen wurden.

Über 90 Prozent des Kreditbedarfs deckt der Bund über im Auktionsverfahren begebene Einmalemissionen. Der genaue Emissionsplan für das gesamte Kalenderjahr wird im Voraus veröffentlicht.

Spezielle Finanzierungsinstrumente wie bspw. die 2005 und 2009 begebenen US Dollar-Anleihen oder die 2013 emittierte Bund-Länder-Anleihe platziert der Bund über ein Bankenkonsortium im Primärmarkt.

Die vom Bund geplanten Einmalemissionen werden bereits zum Ende des Vorjahres in der Jahresvorausschau für das folgende Kalenderjahr angekündigt. Seit der Jahresvorausschau für 2013 wird für das komplette Folgejahr zudem ein detaillierter Emissionskalender mit genauen Auktionsdaten veröffentlicht, um den Investoren noch mehr Planungssicherheit zu geben.

In deutlich geringerem Umfang tragen die sporadisch individuell mit Finanzinstituten abgeschlossenen Schuldscheindarlehen sowie die im Nachgang einer Auktion im Rahmen der Sekundärmarktaktivitäten abgesetzten Bestände an Bundeswertpapieren zur Finanzierung des Bundes bei.

Emissionsstruktur (%) nominal-verzinslicher Bundeswertpapiere

Der 2009 merklich erhöhte Anteil kurzfristiger Papiere am Emissionsvolumen wurde in den Folgejahren nahezu kontinuierlich zurückgefahren und erreichte parallel zur Einstellung der 12-Monats-Bubills im Jahr 2017 ein Minimum. Mit der Einführung eines neuen Emissionsmusters und damit Aufstockungen bei den 6-Monats-Bubills bewegt sich der Anteil der Geldmarktpapiere seit 2018 wieder auf das höhere langjährige Durchschnittsniveau von rund einem Viertel zu. Die Emissionsstruktur der Kapitalmarktpapiere zeigt für sich betrachtet über den gesamten Zeitraum ein relativ stabiles Muster, das auch in der herausfordernden Finanzmarktsituation des Jahres 2009 nur geringfügig modifiziert wurde. Eine relativ konstante Zunahme des Emissionsanteils zeigt sich hier bei den 30-jährigen Bunds zwischen 2013 und 2018. Seit 2016 liegt ihr Anteil über dem langjährigen Mittel von rund 4 %. (2019: Planwerte; Aufgrund von Rundungen kann es in der Summe teilweise zu Abweichungen von 100 % kommen.)

Emissionsvolumen (Mrd. €) von Bundeswertpapieren