Bundesschatzanweisungen ("Schätze")

Steckbrief

Laufzeit: 2 Jahre

Ertrag: fixe jährliche Zinszahlung

Rückzahlung: zum Nennwert

Kursrisiko: gering

Emittentenrisiko: sehr gering 

Mit zwei Jahren sind Bundesschatzanweisungen (Schätze) die Kapitalmarktinstrumente des Emittenten Bund mit der kürzesten Ursprungslaufzeit.

Anteil Bundesschatzanweisungen an der aktuell umlaufenden Bundesschuld

Primärmarkt

Neben Bundesanleihen und -obligationen zählen Bundesschatzanweisungen zu den bedeutendsten Finanzierungsinstrumenten des Bundes. Aufgrund der vier Neuemissionen pro Jahr sind permanent acht Schätze ausstehend.

Wie bereits in den Vorjahren werden auch 2021 im Jahresverlauf vier Schatz-Neuemissionen durchgeführt – in den Monaten Februar, Mai, August und November. Nach Erstemission mit einem Volumen von 6 Mrd. € erreichen sie in den Folgemonaten durch zwei Aufstockungen a 5 Mrd. € jeweils ein Volumen von 16 Mrd. €. Lediglich die Neuemission im November soll vor dem Jahresende noch einmal um 4 Mrd. € auf 10 Mrd. € aufgestockt werden. Zusätzlich wird im Januar 2021 die im November 2020 erstmalig begebene Bundesschatzanweisung noch ein letztes Mal um 6 Mrd. € auf 14 Mrd. € aufgestockt.

Im Jahres-Emissionskalender 2021 entfallen damit 64 Mrd. € bzw. rund 14 % des Jahresauktionsvolumens aller Papiere auf die Schätze. In absoluten Zahlen sind dies 8 Mrd. € mehr als 2020.

 

Anteil Bundesschatzanweisungen am gesamten Emissionsvolumen 2021

Im Gegensatz zu den bereits im Emissionskalender für das Gesamtjahr fix festgelegten Auktionsvolumen der Geldmarkt- und der nominalverzinsten Bundeswertpapiere werden die Auktionsvolumen der inflationsindexierten hier erst unmittelbar vor ihrer Begebung dargestellt. Ihr Anteil steigt also im Jahresverlauf mit jeder neu erfolgten Emission weiter an (wodurch die Anteile der klassischen Bundeswertpapiere in der Grafik leicht zurückgehen). Ebenso fließen die Emissionsvolumen aus Syndikaten und die Aufstockungen von konventionellen Zwillingen grüner Bundeswertpapiere in den Eigenbestand des Bundes erst am Begebungstag ein. Sie erhöhen das Emissionsvolumen - nicht aber das Auktionsvolumen.

Sekundärmarkt

Schätze zählen am Sekundärmarkt mit zu den liquidesten Bundestiteln. Dem Begebungsmuster im Primärmarkt folgend sind in der Regel acht Schätze ausstehend. Ende 2020 wurde ein ausstehendes Volumen von 107,5 Mrd. € (mehr als 7 % des Volumens aller Bundeswertpapiere) verzeichnet. Im Vorjahr belief sich ihr Volumen auf 98 Mrd. € bzw. anteilig rund 9 %.
Die Volumen der einzelnen Papiere beliefen sich 2020 auf jeweils zweimal 14 und 15 Mrd. €.
Ihr Anteil am gesamten Handelsvolumen der berichtenden Banken der Bietergruppe Bundesemissionen ging 2020 im Vergleich zum Vorjahr um einen Prozentpunkt auf rund 12 % zurück. Auch das absolute Niveau der Handelsumsätze sank von 528 Mrd. € in 2019 auf 504 Mrd. € in 2020.

Aktuell umlaufende Bundesschatzanweisungen

Anleihe Fälligkeit Kupon Umlaufend Letzte Emission ISIN
Kein Wertpapier gefunden.
2021 II Schatz 16.06.2023 0,00 % 16.000 Mio. € 13.07.2021 DE0001104842
2021 Schatz 10.03.2023 0,00 % 16.000 Mio. € 20.04.2021 DE0001104834
2020 IV Schatz 15.12.2022 0,00 % 14.000 Mio. € 05.01.2021 DE0001104826
2020 III Schatz 16.09.2022 0,00 % 15.000 Mio. € 20.10.2020 DE0001104818
2020 II Schatz 10.06.2022 0,00 % 15.000 Mio. € 21.07.2020 DE0001104800
2020 Schatz 11.03.2022 0,00 % 14.000 Mio. € 21.04.2020 DE0001104792
2019 IV Schatz 10.12.2021 0,00 % 15.500 Mio. € 16.04.2020 DE0001104784
2019 III Schatz 10.09.2021 0,00 % 13.000 Mio. € 15.10.2019 DE0001104776

Die Emissionsbedingungen für Bundesschatzanweisungen sind in den Wertpapierstammdaten nach einem Klick auf die jeweilige ISIN abrufbar.