Glossar

Gesamtes Glossar

Bis Ende 2012 als Daueremission ausgegebene Schuldverschreibungen des Bundes mit einem festen Plan für jährlich steigende Zinssätze (so genannte “Zinstreppe“, “Step-Up-Bonds“). Nach Ablauf des ersten Haltejahres konnten Gläubiger bis zu 5.000 € innerhalb von 30 Zinstagen an den Bund zum Nennwert zuzüglich anteiliger Zinsen zurückgeben. In den Börsenhandel wurden sie nicht eingeführt. Bundesschatzbriefe wurden in zwei verschiedenen Varianten angeboten: Bundesschatzbrief Typ A mit einer Laufzeit von 6 Jahren und jährlicher Zinszahlung und Typ B mit einer Laufzeit von 7 Jahren. Bei letzterem erfolgte die Zinszahlung einmalig am Ende der Laufzeit zusammen mit der Tilgung. Die Stückelung beider Varianten betrug 0,01 €. Bundesschatzbriefe konnten ab einer Anlagesumme von 50 € nur von natürlichen Personen und von gebietsansässigen Einrichtungen, die gemeinnützigen, mildtätigen oder kirchlichen Zwecken dienen, erworben werden.