Willkommen im Bereich für Privatkunden!

Ob Vermögensanlage oder Vermögensaufbau – Bundeswertpapiere gehören als sicherer Grundbaustein in jedes Depot.
Erhältlich sind sie bei Banken, Sparkassen und Direct Brokern. Mit einem Schuldbuchkonto bei der Finanzagentur ist die Verwahrung der vor dem 22. August 2012 begebenen Bundeswertpapiere einfach, bequem und gebührenfrei möglich.

 

Über das Privatkundengeschäft der Finanzagentur

[07.05.2013]

Das Bundesministerium der Finanzen hat unter dem Gebot einer möglichst kostengünstigen Gestaltung der Kreditaufnahme des Bundes entschieden, das Privatkundengeschäft mit Bundeswertpapieren unter den aktuellen Rahmenbedingungen nicht weiter fortzusetzen. Der Vertrieb von Privatkundenprodukten wurde daraufhin zum Jahresende 2012 eingestellt.

Im Einzelnen bedeutet das:

  • Bestandsschutz: Für  Bestandskunden werden alle bestehenden Einzelschuldbuchkonten bis zur Fälligkeit der darin verwalteten Bundeswertpapiere fortgeführt.
  • Erwerb von Wertpapieren des Bundes: Privatanlegern steht auch weiterhin die sichere Geldanlage in Wertpapiere des Bundes offen. Alle seit dem 22. August 2012 begebenen, börsennotierten Bundeswertpapiere sowie unverzinslichen Schatzanweisungen können jedoch nicht mehr in einem Einzelschuldbuchkonto bei der Finanzagentur verwahrt werden, sondern lassen sich bspw. über die Hausbank erwerben und dort in einem Depot verwahren. (Siehe hierzu bitte die neuen Emissionsbedingungen mit Gültigkeit ab 22. August 2012)
  • Depots bei der Finanzagentur: Die Neueröffnung von Einzelschuldbuchkonten ist seit dem Jahresende 2012 noch für Übertragungen von börsennotierten Bundeswertpapieren und unverzinslichen Schatzanweisungen mit Emissionsdatum vor dem 22. August 2012 sowie von Bundesschatzbriefen und Finanzierungsschätzen möglich.(Siehe hierzu bitte die Pressemitteilung vom 22. November 2012.)
  • Abschaffung der reinen Privatkundenprodukte: Seit dem Jahresende 2012 legt der Bund keine neuen Ausgaben von Bundesschatzbriefen und Finanzierungsschätzen mehr auf. Ebenso wurde der Vertrieb der letzten Ausgaben der Bundesschatzbriefe und Finanzierungsschätze sowie der Tagesanleihe zum 31. Dezember 2012 eingestellt.
    Davon unberührt werden über das Jahr 2012 hinaus Bestände in Finanzierungsschätzen und Bundesschatzbriefen bis zum Laufzeitende, bzw. im Falle der Tagesanleihe bis zur Kündigung, gebührenfrei auf dem Schuldbuchkonto fortgeführt.
    Die Möglichkeit des gebührenfreien Erwerbs der zuletzt börseneingeführten Serie der Bundesobligation direkt über die Finanzagentur lief mit Begebung der Serie 164 am 12. September 2012 aus. Dementsprechend kommen die Auftragsbedingungen für den Direktvertrieb von Bundesobligationen vom 25. Mai 2011 nicht mehr zur Anwendung. Neue Serien können jedoch nach wie vor über ein Wertpapierdepot bei einer Bank oder Sparkasse gekauft und dort verwahrt werden.